Herzlich Willkommen beim Club an der Enz

News

Torflaute kostet Hockeymänner die Punkte

 

Bei bestem Hockeywetter gelingt es den dominanten Hausherren nicht die Überlegenheit in Zählbares zu verwerten. Konterstarke Ulmer sichern sich drei Punkte.

 

Am vergangenen Samstag konnte Trainer Konwiarz erneut auf einen großen und stark besetzten Kader zurückgreifen. Klare Zielvorgabe war es deshalb mehr zu erreichen als beim 3:3 Hinspiel in Ulm. Die SG Vaihingen/Ludwigsburg begann dementsprechend dominant und druckvoll. Tief in der gegnerischen Hälfte wurden die Räume zugestellt, um das Ulmer Aufbauspiel direkt im Keim zu ersticken. Diese Taktik ging größtenteils auch auf und so gehörten die ersten Torchancen auch der Heimmannschaft. Wirklich zwingend waren diese jedoch noch nicht. Die Gäste beschränkten sich dementsprechend auf Konter. Diese gelangen immer dann, wenn die druckvolle Raumdeckung der SG Mal nicht gut genug funktionierte. Waren Sturm und Mittelfeld erstmal überspielt, boten sich große Räume und Überzahlsituationen für die schnellen Stürmer aus Ulm. Aus diesen schnellen Spielzügen resultierten mehrere Eins gegen Eins Situationen gegen Torhüter Löpsinger, die dieser aber alle parieren konnte. Durch diese Nadelstiche blieben die Gäste dauerhaft gefährlich. Dennoch waren die Spielanteile klar zugunsten der Heimmannschaft verteilt, der allerdings in manchen Situationen die letzte Konsequenz in den Aktionen fehlte. Die beste Torgelegenheit und er ersten Hälfte hatte nach 17 Spielminuten Daniel Clauss, der mit seinem harten Schuss von der Schusskreiskante aber an Ulms Schlussmann scheiterte.  Wenige Minuten vor der Halbzeit konnte dann Ulm die erste Strafecke des Spiel heraus holen. Erneut war ein Gästestürmer allein auf Löpsinger zugelaufen. Dieser hatte in einem harten Taklung zwar den Ball gespielt, jedoch nach Auffassung der Schiedsrichter mit der hohen Fußabwehr seinen eigenen Mitspieler gefährdet. Die folgende Strafecke ging dann aber knapp am rechten Pfosten vorbei, sodass die Partie mit 0:0 in die Halbzeitpause ging. Trainer Konwiarz lobte sein Team in der Unterbrechung und korrigierte nur Kleinigkeiten. Abwehrmann Veigel warnte seine Mitspieler, dass irgendwann ein Ulmer Konter zu einem Gegentreffer führen werde und die SG deshalb zeitnah selbst in Führung gehen sollte. 

Vom Anpfiff weg spielte das Heimteam dementsprechend weiter schwungvoll nach vorne und erarbeite sich nach wenigen Sekunden direkt die erste eigene Strafecke. Der geschlenzte Schuss war jedoch zu mittig platziert und konnte vom Ulmer Torhüter pariert werden. Fünf Minuten später passierte dann genau das, wovor Veigel in der Pause gewarnt hatte. Erneut konterte Ulm und sorgte für eine Überzahlsituation im Schusskreis. Zwar konnte Daniel Löpsinger den ersten Schuss noch abwehren, beim Nachschuss war das Tor dann jedoch leer. Die Führung spielte den Gästen noch mehr in die Karten. Die SG Vaihingen/Ludwigsburg hingegen musste nun auch noch dem Rückstand hinterher laufen. Der veränderte Spielstand sorgte allerdings für keinen Bruch im Spiel, sondern im Gegenteil: die Hausherren erarbeiten sich noch mehr und bessere Chancen. Eine nach der anderen - ob aus dem Spiel heraus oder durch eine Strafecke - brachte jedoch keinen Erfolg. Höhepunkt war ein Siebenmeter, den Mittelfeldmann Sugg dann aber am oberen Torwinkel vorbei schoss. Mit fortlaufender Spielzeit sah sich Trainer Konwiarz gezwungen die Defensive Stück für Stück aufzulösen. Ulm bekam dadurch noch mehr Raum für schnelle Gegenstöße, konnte diese aber nicht für sich nutzen. Entweder wurde die Überzahl nicht clever genug ausgenutzt oder es war spätestens beim Heimtorhüter Endstation. Bestraft wurde diese leichte Fahrlässigkeit jedoch nicht mehr, denn der SG Vaihingen/Ludwigsburg gelang auch durch beste Chancen kurz vor Schlusspfiff nicht mehr der Ausgleichstreffer.

„Es war heute zum Verzweifeln. Egal wer und wie oft wir aufs Tor geschossen haben, ging der Ball daneben, wurde gehalten oder die Vorlagen kamen rutschten durch. Dabei haben wir vorne lauter gute Leute drin, sonst hätten wir die Chancen ja auch erst gar nicht bekommen.“, ärgerte sich Torhüter Löpsinger. Mit dieser zweiten Niederlage im zweiten Rückrundenspiel ist die SG Vaihingen/Ludwigsburg in das Tabellenmittelfeld abgerutscht, wohingegen Heilbronn an der Tabellenspitze enteilt ist. Bevor die weitere Saison um die Pfingstfeiertage herum einige Wochen unterbrochen ist, geht es am kommenden Sonntag nach Karlsruhe. 

 

Es spielten: Löpsinger - Zeeb, König, Brandauer, Gerstung, Uhrig, Stercken, Borimann, Hartmann, Veigel, Hartmann, Sugg, Seifert, Clauss.

Sportcamp in Vaihingen

 

Dieses Jahr hat die Stadt Vaihingen/Enz in Zusammenarbeit mit verschiedenen ansässigen Sportvereinen in der zweiten Osterferienwoche ein „Sportcamp“ für Kinder von 6-11 Jahren angeboten.

 

Auch der Club an der Enz war an einem Tag vertreten und so konnten 60 Kinder, welche in 3 Gruppen hintereinander über den Tag eingeteilt waren‚ 1,5 Stunden Hockey-Schnuppertraining bei Regine und Manu genießen. Angelika war zur Unterstützung dabei.

 

Nach der Begrüßung durch Regine wurden gleich 4 Mannschaften gebildet und mit dem Spiel „Frisbee schießen auf dem Boden“ zur Aufwärmung begonnen.

Die Kinder hatten sichtlich Spaß daran und zügig stellten sie fest, dass hier mit Teamarbeit die Zahl der Tore erhöht werden kann.

 

Anschließend erfolgte die Vergabe eines passendes Hockeyschlägers an jedes Kind und Manu gab eine kurze Einführung in die Regeln und was bei der Schlägerhaltung und dem Umgang damit beachtet werden muss.

 

Nun starteten die Kinder durcheinander durch die Halle um ein erstes Gefühl für Schläger und Ball zu bekommen.

Dann mussten sie nebeneinander, von Hallenseite zu Hallenseite gehend, verschiedene Aufgaben bewältigen, wie z.B.: Ball stoppen, schnelleres gehen, Drehung.

 

Danach wurden Paare gebildet und die Kinder spielten sich, u.a. durch einen vorgegebenen Spielraum zwischen zwei Hüttchen, zu. 

 

Als dann die meisten etwas Gefühl für Ihren Schläger und den Ball bekommen haben, wurde „ chinesische Mauer“ und „ der Lehrer schreibt an die Tafel“ gespielt.

 

Zum Abschluss wurde dann noch ein „sicheres“ Hockeyspiel gemacht. 

Beide Mannschaften durften nur bis zur Mittellinie des Spielfeldes gehen, um dann auf das Tor des Gegners zu zielen, welches die ganze Länge der Rückwand war. 

21. Hockey-Trainingscamp

Vom 3. - 8. September 2017 in Speyer

 

Auch in diesem Jahr wollen wir unser traditionelles Trainingslager, jetzt Hockeycamp, durchführen. Speyer ist der auserwählte Ort. Am Oberrhein gelegen, mit Dom, Technikmuseum und einem sehr gastfreundlichen Hockeyverein.

Es erwartet uns eine moderne Jugendherberge, ein Schwimmbad in der Nähe, sowie eine angenehme Strecke zum Platz.

Nun meldet euch zahlreich an, je mehr wir sind, desto mehr Spaß und Freude werden wir haben.
Dies gilt auch als Saisonabschluss. Je mehr von einer Mannschaft dabei sind, umso besser ist es.


Wenn ihr Lust bekommen habt, meldet euch bis zum 31.Mai 2017 bei Regine Hachtel 830248 oder
t.Hachtel@t-online.de an.
Die Kosten für die Teilnahme am Trainingscamp belaufen sich (bei einer Teilnehmerzahl von 50 Personen )einschließlich Busfahrt, Übernachtung mit Vollpension, Training, Betreuung, T-Shirt und Rahmenprogramm auf 240€.

 

Da wir auch wieder im Voraus bezahlen müssen, sollte eure Einzahlung bis zum 1.7.2017 auf folgendes Konto erfolgt sein:

Hockeyclub

Kreissparkasse Ludwigsburg

IBAN DE 43 6045 0050 0008 6537 10

Mitgliederversammlung 02.04.2017 - Hockeyfrühstück, MV, Hockeyartikel-Verkauf

 

Am genannten Sonntag findet unserer diesjährige Mitgliederversammlung statt!
Wie gewohnt starten wir wieder mit einem leckeren Hockeyfrühstück für dich und deine Familie.

  • Wo? - Löwensaal der Stadthalle in Vaihingen
  • Wann? - 9 Uhr bis ca. 13 Uhr

 

Auch dieses Mal ist es wichtig die Einladung zur Mitgliederversammlung mitzubringen (in den nächsten Tagen im Briefkasten), denn es gibt wieder einen tollen Preis zu gewinnen.
Es sei nur so viel verraten: Es ist ein passender Preis für alle Sport- und Hockeyfreunde!

 

Direkt nach unserer Mitgliederversammlung findet ein kleiner Verkauf neuer und gebrauchter Hockeysachen statt.

 

Neue Hockeysachen
Bis zum 20.03.2017 eine Neubestellung per Email bei Chris Schöttle abgeben und wir werden diese Dinge bei WASA bestellen und an der Mitgliederversammlung die Ware gegen Bezahlung übergeben

Gebrauchte Hockeysachen
Bis zum 31.03.2017 könnt Ihr eure gebrauchten Sachen mit Angabe von Name und Preisvorstellung bei Chris Schöttle (Schnürle 4, Horrheim, Tel. 288300) oder bei Angelika Bauz (Hauffstr. 11, Nussdorf, Tel. 2890280) abgeben.

A Mädchen holen die Hallenmeisterschaft in der Verbandsliga nach Vaihingen!

 

HOCKEY Mädchen A - Am Samstag, den 18.02.2017, fand in Karlsruhe das Finale der Mädchen A statt.

 

Aufgrund der Erfolge der vergangenen Monate, ging es am vergangen Samstag für die Mädchen A des CEV´s in die Endrunde nach Karlsruhe. Zunächst besiegten die Vaihinger Mädchen die Mannschaft des HC Mannheim mit 2:0 und zogen somit ins Halbfinale ein. Die 5:2 Niederlage im letzten Gruppenspiel gegen Weinheim blieb somit ohne Folgen.

Im nervenaufreibenden Halbfinale gingen die Karlsruherinnen zunächst mit 1:0 in Führung. Doch noch vor der Halbzeitpause schaffte der Club an der Enz den Ausgleich. Da keines der Teams einen weiteren Treffer erzielen konnte, ging es ins Penaltyschießen. Durch die herausragende Leistung der Vaihinger Torhüterin Elena Humbeck und die Nervenstärke der Enzstädterinnen wurde das Penaltyschießen mit 2:5 gewonnen.

Nach einer langen und erholsamen Pause ging es ins große Finale gegen den HC Lahr. Schnell stand es 1:0 für Lahr. Doch der CEV steckte nicht auf und glich noch vor der Halbzeitpause aus. Fünf Minuten vor Spielende ging Vaihingen mit 2:1 in Führung. Doch anstatt das Ergebnis zu verwalten, machten die Enzstädterinnen weiter Druck und kamen beinahe noch zum 3:1. Allein der Torpfosten stand im Weg. Nach der Schlusssirene kannte die Freude keine Grenzen und mit der wohl besten Saisonleistung holte man hochverdient die Meisterschaft in der Verbandsliga nach Vaihingen.

 

 

Torschützen: Katrin Nigge, Julia Michaelis, Inken Kräber, Pia Staudenmaier

 

Es spielten: Elena Humbeck, Anne Gauf, Pia Staudenmaier, Friederike Denk, Katrin Nigge, Lya Busch, Emily Große-Freese, Julia Michaelis, Inken Kräber, Marie Schöttle und Helin Dürr

 

Als Trainer war dabei: Manuela Max (Vertretung von Isabelle und Felix Humbeck)

A-Mädels in der Endrunde !!

 

Am Sonntag, den 28. Januar fand in Karlsruhe der dritte Spieltag unserer A-Mädels statt. Das erste Spiel verlor der CEV leider mit einem 4:0 gegen die erste Mannschaft aus Karlsruhe. Weiter ging es nach einer kurzen Pause  gegen den VFB Stuttgart. Die erste Halbzeit lief aus sicht der Vaihinger erfolgreich (3:1). Die Stuttgarter legten dann mit dem Anschlusstreffer nach und in der letzten Aktion des Spieles, es waren nur noch wenige Sekunden zu spielen, gelang ihnen leider auch der Ausgleich (3:3).

Das letzte Spiel des Turniertages bestritten die A-Mädels gegen die zweite Mannschaft aus Karlsruhe. Mit einem 3:2 Sieg gewannen sie erfolgreich und können sich somit einen Platz in der Endrunde sichern!

Am 18. Februar werden die Mädels um die Meisterschaft der Verbandsliga kämpfen!

 

Weibliche jugend B füllt Punktekonto

 

Vergangenes Wochenende konnte die weibliche Jugend B ihr Punktekonto weiter auffüllen. Gegen Freiburg und Merzhausen haben sie sich jeweils durchgesetzt, nur dem Mannheimer Hockey Club mussten sie sich geschlagen geben. Mit 16 Punkten befinden sie sich nun auf Tabellenplatz 5 ihrer Gruppe.

Mädchen B Heimspieltag am 15. Januar

 

Gegen den FT Freiburg und den TSV Ludwigsburg können die B-Mädchen leider nicht punkten. Den Karlsruher TV besiegen sie mit einem 1:0. Starke Leistung! Nach dem zweiten Spieltag befinden sie sich nun auf dem siebten Tabellenplatz der Gruppe B (Verbandsliga).

Hier einige impressionen aus der Halle

Mädchen A - Club an der Enz weiterhin ungeschlagen

 

Am Samstag, den 10.12.2016, fand in Aalen der zweite Hallenspieltag der Mädchen A statt. Das Eröffnungsspiel bestritt der CEV erfolgreich Mit einem 3:1 Sieg gegen Suebia Aalen. Nach diesem guten Auftakt und einer erholsamen Pause starteten Sie voller Energie in das nächste Spiel gegen Böblingen. Dies wurde hochverdient mit 5:0 gewonnen. Im letzten Spiel standen sich der CEV und der HC Ludwigsburg gegenüber. Auch diesem Spiel konnte der CEV einen 4:0 Sieg feiern. Der TSV Ludwigsburg konnte bei diesem Turniertag leider nicht dabei sein. So wurde den A-Mädels des Club-an-der-Enz automatisch ein Sieg und damit 3 Punkte zugesprochen. Mit insgesamt 21 Punkte, die diese Saison gesammelt wurden, stehen die Mädels nun auf Platz 2 punktgleich mit Platz 1 in der Tabelle und haben dadurch gute Chancen auf die Endrunde.

 

Torschützen: Katrin, Julia, Pia, Inken, Anne

Es spielten: Elena Humbeck, Anne Gauf, Pia Staudenmaier, Katrin Nigge, Lya Busch, Emily Große-Freese, Julia Michaelis und Inken Kräber

Als Trainer waren dabei: Isabelle und Felix Humbeck

 

Erfolgreicher Saisonauftakt der Mädchen-A

 

Vergangenen Samstag spielten die A-Mädchen ihr erstes Turnier der Hallensaison. Gegen Villingen, die Stuttgarter Kickers und Riederich konnten sie jeweils siegen. Das Punktekonte wurde erfolgreich aufgefüllt.

Fazit: 3 Spiele, 9 Punkte, 11 Tore, Tabellenplatz 2 - was will man mehr?

Da geht was!

 

Am Samstag war beim Vaihinger Hockeyverein Club an der Enz der Teufel los. Begonnen hat das Spektakel mit einem Spezial-Torhütertraining. Unter Anleitung von Anette Wengert  schwitzten 6 Torhüter bereits morgens um 8 Uhr 2 Stunden und versuchten ihren Kasten sauber zu halten. Nahtlos ging das Programm dann in den traditionellen Familientag über. Eingeladen waren alle Familien mit Spielern zwischen Mini und C-Bereich. Gemeinsam konnten die Kleinsten des Vereins ihren Eltern zeigen, wieviel Spass man beim Spielen haben kann. Eine spielerische Einführung und unterschiedliche Stationen boten ein abwechslungsreiches Programm. Das abschließendes Spiel der Eltern und Kinder gemeinsam, bewies, wie anspruchsvoll der Hockeysport ist, den die Eltern meist nur vom Spielfeldrand aus kennen. Stärken konnten sich die Spieler bei einem herrlichen Buffet an Finger Food und Hot Dogs. Ein weiteres Highlight war das Einlagespiel der C-Mä gegen die C-Knaben. Hier konnten die jüngeren Spieler schon mal sehen, was auf sie zukommt. Nach einer Stunde Pause begann dann der Schnuppertag für Kinder, die Hockey noch nicht kannten, aber ausprobieren wollten. Jedes Schnupperkind bekam einen Paten oder Patin und nach kurzer Zeit gelangen bereits die Schiebepässe, das Stoppen des Balles und Schüsse auf das Tor. Wir  freuen uns darauf, den einen oder anderen vielleicht zukünftig in unserem Training wiederzusehen.

Wer jetzt denkt das war es, liegt falsch. Um 16 Uhr begann das Vereinsturnier für Mitglieder, ab dem B-Bereich. Nach verschiedenen Aufwärmübungen wurden immer wieder neue, gemischte Mannschaften gebildet und es ging 4 Stunden hoch her. Zur Stärkung gabe es in den Pausen Köstlichkeiten vom selbsterstellten Buffet und alkohlfreie Cocktails.  

Den ereignisreichen Tag beschlossen die müden Spieler dann, bequem auf grossen Matten liegend, mit einem lustigen Film. Die Eltern räumten noch auf und um 23 Uhr war der Familientag des Hockeyclubs zu Ende. Alle freuen sich schon auf das nächste Mal. 

 

Altpapiersammlung - Vielen Dank an alle Helfer!

 

Vergangenen Samstag, den 12.11.2016, trafen sich viele fleißgie Helfer beim WLZ-Turm in der Hans-Krieg-Straße zur letzten Altpapiersammlung des Club an der Enz diesen Jahres. Von früh bis spät schufteten Spieler und Eltern gemeinsam - und das bei eisigen Temperaturen. Vielen Dank für euer Engagement!

 

Hier noch einige Bilder der Vereinsaktion

 

Platzputzede - Danke für eure Unterstützung!

 

Vergangenen Samstag konnten wir die Clubanlage des CEV erfolgreich winterfest machen. Vielen Dank an alle fleißigen Helfer und an Regine, die sämtliche knurrenden Mägen mit köstlichen Crêpes versorgt hat.

 

Hockey-Times - Die Zeitung aus unserem Trainingslager jetzt online lesen

 

Das Trainingslager im Harz war auch in diesem Jahr wieder ein toller Erfolg und sorgte bei allen Teilnehmern für Begeisterung. Die Hockey-Times steht direkt unter diesem Artikel zum Download als PDF bereit.


Viel Spaß beim Lesen und vielen Dank an unsere Redakteure!

Hockey-Times Sonderausgabe 20 Jahre Trainingslager
160904 20 Mal Trainingscamp.pdf
PDF-Dokument [280.3 KB]
Hockey-Times Tag 1
160904 Straußberg.pdf
PDF-Dokument [173.9 KB]
Hockey-Times Tag 2
160905 Straußberg.pdf
PDF-Dokument [240.5 KB]
Hockey-Times Tag 3
160906 Straußberg.pdf
PDF-Dokument [262.3 KB]
Hockey-Times Tag 4
160907 Straußberg.pdf
PDF-Dokument [200.3 KB]
Hockey-Times Tag 5
160908 Straußberg.pdf
PDF-Dokument [225.1 KB]
Hockey-Times Tag 6
160909 Straußberg.pdf
PDF-Dokument [902.0 KB]

Hockeysucht - Why Hockey is fun

Ein Spieler des Club an der Enz hat einen Film über das Hockeyspielen gedreht. Die ganze Mannschaft hat ihn dabei unterstützt und versucht mit dem Film ihre Begeisterung am Hockey weiterzugeben.

 

 

Bei Fragen und Anregungen kontaktieren Sie uns doch einfach!


E-Mail

Anfahrt