Berichte der letzten Wochen

B- Mädchen sichern sich am dritten Spieltag die Endrundenteilnahme

 

Am dritten und letzten Spieltag der Verbandsliga hatten die Mädels des Club an der Enz ein volles Programm. In Ulm waren vier Spiele zu bestreiten, darunter das Entscheidungsspiel um die Tabellenführung  gegen die Mädchen des HC Ludwigsburg.

 

Im ersten Spiel ging es gegen die Mädchen vom SV Böblingen. Die Vaihinger Mädels blieben ihrer Linie treu und spielten von der ersten Minute an mit viel Druck nach vorne. Nach mehreren Torchancen gelang Bianca König nach einer Strafecke in der dritten Spielminute das erste Tor. Trotz vieler hochkarätiger Torchancen blieb es zur Halbzeit beim 1:0 für Vaihingen. Die Mädels ließen sich aber nicht beirren, sondern spielten weiter auf Sieg. Erneut nach einer Strafecke gelang Bianca König das zweite Tor. Vier Minuten später erzielte sie das dritte Tor zum Endstand von 3:0.

 

Im zweiten Spiel der Vaihinger Mädels ging es gegen den Tabellenführer aus Ludwigsburg. In diesem Spiel sollte sich entscheiden, wer der Tabellenführer der Gruppe A werden sollte. Die Ausgangssituation spiegelte sich im Spielgeschehen wieder, beide Mannschaften waren hoch motiviert aber auch sehr nervös. Es gelang den Vaihinger Mädels nicht ihr gewohntes Spiel nach vorne zu entwickeln, stattdessen prägten viele unnötige Ballverluste und harte Zweikämpfe das Spielgeschehen. In der achten Minute gelang den Mädels aus Ludwigsburg nach einem schnellen Zuspiel in den Kreis das 1:0, was gleichzeitig der Pausenstand war. In der zweiten Halbzeit kamen die Mädels des CEV besser ins Spiel und konnten sich mehrere Torchancen erarbeiten. Auf Grund der fehlenden Präzision beim Abschluss blieb es aber weiter beim 1:0. In den letzten Spielsekunden gelang es den Vaihinger Mädels den Ball noch einmal gefährlich vor das Tor der Ludwigsburgerinnen zu bringen. Charlotte Palmer konnte den Ball nach einem sehenswerten Alleingang im Tor unterbringen. Leider war die Spielzeit kurz bevor der Ball die Linie überquerte abgelaufen und der verdiente Ausgleichstreffer zählte nicht.

 

Die erste Saisonniederlage belastete die Mädels aus Vaihingen auch in ihrem dritten Spiel schwer. Es fehlten der gewohnte Kampfeswille und die Entschlossenheit auf dem Platz. Dies machten sich die Mädels aus Aalen zu nutzen und gingen in der dritten Spielminute mit 1:0 in Führung. Die Mädels vom CEV brauchten bis zur letzten Spielminute der ersten Halbzeit um in ihr Spiel zurückzufinden. Sekunden vor Ende der ersten Halbzeit gelang Bianca König der Ausgleichstreffer zum 1:1. Dieses Tor brachte die Mädels wieder zurück ins Spiel. In der zweiten Halbzeit wurde von den Vaihinger Mädels wieder Hockey gespielt und durch zwei weitere Tore von Bianca König das Spiel gedreht und verdient mit 1:3 gewonnen.

 

Das letzte Spiel des Tages bestritten die merklich abgekämpften aber wieder motivierten Mädels des CEV gegen die Mädels vom SSV Ulm. Hier gelang Anne-Sophie Traub in der 4ten Minuten die 1:0 Führung. In der zweiten Halbzeit erhöhte in der 12 Minute zunächst Nora Bartz zum 2:0 und Bianca König nach einer Strafecke in der 20 Minute zum Endstand von 3:0.

 

Nach drei Siegen in vier Spielen erarbeiteten sich die Mädels aus Vaihingen am letzten Spieltag den zweiten Platz in der Gruppe A der Verbandsliga BW und damit das Ticket für die Endrunde der Liga.

 

Es spielten: Anne-Sophie Traub, Anika Trück, Bianca König, Cara Eppinger, Charlotte Palmer, Emma Schweizer, Julia Karl, Julia König, Noa Busch und Nora Bartz.

Weiterhin keine Punkte für die Herren vom Club an der Enz

 

 

Auch nach dem dritten Spieltag steht der CEV ohne Punkte da. Die Leistungssteigerung und der geringe Rückstand in der Tabelle machen Hoffnung

 

Weiterhin ohne Stammtorhüter Daniel Löpsinger (Sehnenzerrung), Philipp Gerstung (gebrochener Finger) und Pierre Schöttle (Fußverletzung) ging es für die Vaihinger zunächst gegen den TSV Ludwigsburg. Ein Team, das aus der gemeinsamen Spielgemeinschaft auf dem Feld bestens bekannt ist. Nach mehrmonatigem USA-Aufenthalt war Jakob Brandauer wieder mit an Bord. Als Ersatz zwischen den Pfosten konnte der Club an der Enz Karsten Traub, früherer Herrentorhüter und aktueller Elternspieler in Bietigheim, reaktivieren. „Karsten war sofort bereit uns zu unterstützen. Das hat uns alle sehr gefreut.“, stellt Daniel Löpsinger fest. Im ersten Spiel hatte Karsten Traub zunächst Pause, weil mit sechs Feldspielern gespielt wurde. Dadurch konnten zwar einige Chancen generiert werden, allerdings musste einmal auch David Maczynski als Feldspieler mit Torwartrechten eine Strafecke mit hohem Risiko klären. Nach dieser kurzen Drangphase wurde auf die klassische Spielweise mit Torhüter umgestellt. Folge war jedoch, dass der TSV die Umstellungsphase direkt zum 0:1 nutzen konnte und kurz danach auch das 0:2 folgen ließ. „Wir hatten es in beiden Spielen mit erfahrenen Gegnern zu tun, die bei Lücken direkt gefährliche Pässe gespielt haben.“, resümierte Spielertrainer Romano Konwiarz am Tagesende. Vor der Pause fing sich der CEV dann auch noch das 0:3 ein. Trotz klarer Ansprache der Fehler wurde der Vaihinger Defensivverbund auch in der zweiten Hälfte mit punktgenauen Anspielen überwunden. Trotz starker Leistungen von Karsten Traub im eins gegen eins folgte das 0:4. Die Vaihinger witterten nach zwei Anschlusstreffern von Felix Humbeck nochmals eine Chance auf Punkte. Erneut aber stimmte die Formation danach nicht richtig und Ludwigsburg erzielte das 2:5. In den letzten zehn Minuten der Partie konnte der Club an der Enz durch ein Tor von Sven König und zwei Treffer von Kapitän Jan-Michael Zeeb zwar immer wieder ran kommen, aber die Gastgeber konnten durch zwei weitere, eigene Treffer am Ende ungefährdet mit 7:5 gewinnen.


In das zweite Spiel gegen den HC Lahr entwickelte sich schnell das erwartet köperbetonte und hitzige Spiel. „Durch Provokationen der Lahrer schaukelt es sich immer schnell hoch, weil dann auch wir nicht komplett ruhig bleiben.“, stellte Trainer Konwiarz fest. Gleich nach fünf Minuten wurde eine klare Tätlichkeit des Lahrer Abwehrmanns nicht geahndet. Das Spiel verlief analog zur ersten Partie. Der Club an der Enz konnte nur eine der Chancen in Halbzeit eins für ein Tor durch Sven König nutzen. Bis dahin hatte der HC Lahr aber schon vier Tore erzielt. Im zweiten Durchgang erzielte Romano Konwiarz ein weiteres Vaihinger Tor, dann aber zog Lahr auf 2:6 davon. „Ich hatte das Spiel bereits abgehakt, dann folgte aber unsere wohl beste Saisonleistung.“, stellt Daniel Löpsinger klar. Aus einem kompakten Fünferwürfel heraus kombinierte sich der CEV ein ums andere Mal in den gegnerischen Schusskreis und erzielte innerhalb von fünf Minuten erneut durch Sven König sowie durch Marlin Stercken und Felix Humbeck das 5:6. In den letzten beiden Minuten wurde Karsten Traub dann nochmals durch einen sechsten Feldspieler ersetzt. Eine Minute vor Spielende hatten die Vaihinger die große Ausgleichschance, verpassten diese aber knapp. Im Gegenzug erzielte Lahr dann den 5:7 Endstand.


„Das war eine richtig gute Leistung, die gezeigt hat was wir können. Am letzten Spieltag müssen wir das nochmals aufbieten, um uns zu retten.“, so die Feststellung von Romano Konwiarz am Tagesende.

 

Es spielten: Karsten Traub – David Maczynski, Marlin Stercken, Reinhard Bronner, Jan-Michael Zeeb, Felix Humbeck, Sven König, Jakob Brandauer.

B-Mädchen des Club an der Enz, Vaihinger Hockey bleiben auch am zweiten Spieltag ungeschlagen!

 

Am zweiten Spieltag der Verbandsliga des Hockeyverbandes BW am 14.01.2018 im  Hallenhockey mussten die Vaihinger Mädels nach Reutlingen.

Im ersten Spiel gegen die Heimmannschaft aus Reutlingen schafften die Vaihingerinnen einen furiosen Start und erzielten nach nur 30 Sekunden durch Cara Eppinger das 1:0. Geschockt durch das frühe Gegentor fand die Mannschaft aus Reutlingen nicht ins Spiel. Die Vaihinger Mädels dominierten die erste Halbzeit und konnten in der 8 Minute das 2:0 durch Bianca König feiern. Den Mädels aus Reutlingen gelang in der ersten Halbzeit kein einziger Schuss auf das Vaihinger Tor. Diese Spielverteilung setzte sich auch in der zweiten Halbzeit fort. In der Bianca König in der 17 Minute auf 3:0 erhöhte und Nora Bartz in der 19 Minute auf 4:0 das Tor zum Endstand erzielte.

Das zweite Spiel gegen die Mädchen vom HC Tübingen war nahezu ausgeglichen. Die leichten Vorteile der Mädels aus Vaihingen konnten diese zunächst aber nicht ausnützen. So dauerte es bis zur 10 Minuten in der Bianca König direkt vor der Pause nach einer Strafecke das 1:0 gelang. In der zweiten Halbzeit konnten die Vaihinger Mädchen früher aus ihren Möglichkeiten Kapital schlagen. In der 13 Minute gelang Bianca König, erneut nach einer Strafecke, das 2:0. Nora Bartz sorgte in der 17 Minute mit ihrem zweiten Tor an diesem Tag für den Endstand von 3:0.

Im letzten Spiel ging es gegen die Mädels vom HC Ludwigsburg und damit auch um die Platzierungen an der Tabellenspitze. Die Mädels von HC LB standen vor diesem Spieltag vor den Mädels aus Vaihingen auf dem zweiten Tabellenplatz. Beide Mannschaften waren hoch motiviert und es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. In dem Cara Eppinger in der 5ten Minute, nach einem zunächst abgewehrten Angriff den Ball zurückeroberte und zum erlösenden 1:0 traf. Ludwigsburg gab aber nicht auf, sondern kämpfte weiter. In Folge kam es zu vielen Torraumszenen beider Mannschaften, welche aber alle erfolglos blieben. Erst in der 14ten Spielminute gelang es Nora Bartz auf Zuspiel von Bianca König den Ball erneut ins Netz zu befördern. Trotz vieler hochkarätiger Tormöglichkeiten auf beiden Seiten blieb es bei dem 2:0.

Die Vaihinger Hockeymädels freuten sich über 9 Punkte, die sie aus Reutlingen mit nach Hause nehmen durften. Als Krönung konnten sie in der Tabelle von Platz 3 auf Platz 2 klettern. 

Es spielten: Cara Eppinger, Bianca König, Nora Bartz, Anne-Sophie Traub, Julia Karl, Marlene Strobel, Emma Schweizer, Anika Trück, Maria Muhler, Charlotte Palmer, Noa Moana Busch, Lucie Commenda.

Vaihinger B-Mädchen starten erfolgreich in die Verbandsliga

 

Am zweiten Adventsonntag fand der erste Spieltag der Verbandsliga BW, Altersklasse Mädchen B des Baden-Württembergischen Hockeyverbands in der Stromberghalle in Vaihingen statt.

 

Die Mädchen des Club an der Enz aus Vaihingen durften im ersten Spiel gegen den TC RW Tuttlingen antreten. Die Mädchen aus Vaihingen fanden gut ins Spiel und konnten sich mehrere Torchancen und Strafecken erarbeiten. Leider fehlte das letzte Quäntchen Glück und das Spiel endete unentschieden 0:0.

 

Im zweiten Spiel traten die Mädchen des CEV gegen die zweite Mannschaft des HC Esslingen an. Hier konnten die Mädchen die Vorgabe, aggressiv nach vorne zu spielen und schnell zum Abschluss zu kommen, zu 100 Prozent umsetzen. Bianca König gelang nach einem schnellen Ballgewinn das 1:0 nach nur 28 Sekunden. Die Vaihinger Mädels ließen nicht locker und erzielten in der ersten Halbzeit 5 weitere Tore. Nach einer furiosen ersten Halbzeit mit 6 Toren spielten sie in der zweiten Halbzeit zwar etwas gemäßigter, erzielten aber zwei weitere Tore. Bianca König gelang in der Nachspielzeit wegen einer Strafecke auch das letzte Tor zum Endstand von 8:0. Torschützen für den CeV Bianca König (6 Tore), Maria Muhler (2 Tore).

 

Im dritten Spiel gegen die Mädchen des Konstanzer HC begannen die Vaihinger wieder aggressiv und drängten sofort auf die Führung. Die Mädchen vom Konstanzer HC verteidigten aber stark und hielten dem Druck stand. Es kam wie es kommen musste, nach mehreren abgewehrten Chancen der Vaihingerinnen brachten die Konstanzer den Ball einmal gefährlich vor das Vaihinger Tor. Die Konstanzer Stürmerin nutze die Gelegenheit und brachte ihre Mannschaft mit 1:0 in Führung. Die Mädels gaben aber nicht auf, sondern erkämpften sich weiter Chance um Chance, nach etwas mehr als 7 Minuten gelang der erlösende Ausgleichstreffer durch Anne-Sophie Traub. Die Vaihingerinnen setzten sofort nach und konnten noch vor der Pause das zweiteTor erzielen und drehten das Spiel. Beide Mannschaften erarbeiteten sich in der zweiten Halbzeit noch mehrere Chancen, die beiden Torhüterinnen verhinderten aber weitere Tore. Endstand 2:1 für den Club  an der Enz. Torschützin beider Tore Anne-Sophie Traub.

 

Es spielten: Noa Busch,  Lucie Commenda, Marlene Strobel, Julia Karl, Cara Eppinger, Bianca König, Maria Muhler, Charlotte Palmer, Nora Bartz und Anne-Sophie Traub. 

Vaihinger B-Mädchen feiern 7 Punkte Spieltag in Böblingen!!

 
Die Vaihinger B-Mädchen, trainiert von Isabelle Humbeck und John Hadrich feiern einen Spieltag nach Maß!
Mit 12 top motivierten Mädels und einigen engagierten fahrbereiten Eltern machten wir uns auf den Weg nach Böblingen,
wo es zu Duellen gegen den Karlsruher TV, dem HC Gernsbach und der 2. Mannschaft von Böblingen kam.

Im 1. Spiel ging es für die Mädels gegen den Tabellendritten Karlsruher TV.
Die offensivere Aufstellung der Vaihinger mit Elena Humbeck im offensiven Mittelfeld und​ Helin Dürr dafür im Tor, machte sich bezahlt.
Die Anweisung der Trainer war also klar, offensiv nach vorne auf Tor spielen!
Nach ca 2:30 min gab es die erste Strafecke für unsere Mädels.
Inken Kräber gibt den Ball raus auf Elena Humbeck, die einen super Schlenzer in die lange Ecke ansetzt.
Doch im letztem Moment haben es die Karlsruher geschafft den Ball von der Linie zu fischen.
Unsere Mädels drückten weiter nach vorne belohnten sich jedoch in der ersten Halbzeit nicht, so ging es mit einem 0:0 in die Halbzeitpause.

Die 2.Halbzeit beginnt, die Trainer geben letzte Anweisungen und dann der Anpfiff, wieder ging es direkt nach vorne für Vaihingen.
Die Mädels übten immer mehr Druck aus und belohnten sich mit einer erneuten Strafecke.
Wie zuvor gab Inken den Ball auf Elena, die den Ball statt zu Schlenzen, diesmal flach und hart in die lange Ecke spielt und trifft!
1:0 für unsere Vaihinger Mädchen.
Nun hieß es Konzentration beibehalten und weiterspielen.
Das Spiel wurde aufgrund der Karlsruher immer hektischer, Karlsruhe will den Ausgleich und Vaihingen lässt sich anstecken von der Spielweise.
Doch die Abwehr und das harte zurück arbeiten der offensiven Reihe machte sich bezahlt.
1:0 Sieg gegen den Karlsruher TV gesichert und 2 sichtlich erleichterte Trainer klatschten ihre super spielenden Mädels ab.


Im 2. Spiel ging es gegen HC Gernsbach zu, diese zu dem Zeitpunkt Tabellenletzter, die Marschroute der Mädels die selbe....nach vorne!
Doch dieses Spiel gefiel dem Trainerstab weniger, denn es war ein durcheinander im Aufbauspiel der Vaihiner. So kamen die Gegner aus Gernbach zu großen Torschussmöglichkeiten, die jedoch super von Helin vernichtet wurden.
Die Mädels der Vaihinger gingen nicht mehr konsequent den Bällen nach und so wurden einige Chancen liegen gelassen.
Zur Halbzeit stand es im Spiel 0:0.
Doch auch die Halbzeitansprache der Trainer weckte die Mädels nicht auf und so wurde das Spiel meist zwischen den Schusskreisen fortgesetzt. In einem schwachen Spiel unserer Vaihinger Mädchen trennten sich beide am Ende 0:0.


Im 3. Spiel folgte dann der Tabellenführer mit Böblingen II.
Die Trainer fanden in der Ansprache vorm Spiel wohl die richtigen Worte, denn das Spiel wurde konsequenter und konzentrierter geführt als im Spiel zuvor gegen Gernsbach der Fall.
Durch diese Spielweise kamen unsere Mädels zu vielen Torchancen und erzielten folgerichtig das 1:0.
Die Trainer mahnten nach dem Tor direkt zur Vorsicht.
Defensiv gut stehen und offensiv schnell über aussen nach vorne, so spielten die Vaihinger Mädels meist.
Dann jedoch wurde Böblingen stärker und zwang Vaihingen zum Ende der Halbzeit in Schwierigkeiten und in die Defensive.
Doch dann der erlösende Halbzeitpfiff. 1:0 zur Halbzeit, alles drin!
Weiter geht´s in einem Spiel wo die Vaihinger Mädels gleich wieder den Ton angaben. Durch viele Wechsel der Spieler konnte sich der Gegner nicht auf spezielle Spieler einstellen, was unseren Mädels gut kam.
Wieder ging es über aussen in den Schusskreis, den Ball Richtung 7m gespielt und dann der Fuß einer Böblinger Spielerin, es gibt Strafecke. Wie gegen Karlsruhe gab Inken die Ecke auf Elena, die sofort zum Schlenzer ansetzte und mustergültig ins Tor traf. 2:0 Vaihingen.
Jetzt gab es den Mädels nochmal einen Schub und Elena erkämpft sich den Ball an der Bande und läuft wiedermals über aussen in den Schusskreis und schießt, diesmal wurde der Ball aber so unglück von der Böblinger Verteidigerin abgefälscht, dass sich Vaihingen über das 3 zu 0 freuen durfte. Nach dem Treffer war die Anweisung Zeitspiel und cool runterspielen und den 2. Sieg an diesem Spieltag sichern.
Abpfiff! 3:0 Sieg gegen den Tabellenführer!

Es Spielten: Inken Kräber, Helin Dürr, Nina Bauz, Cara Eppinger, Lena Eppinger, Bianca König, Elena Humbeck, Emily Groß-Freese,
Julia Grötzinger, Lya Maurer, Larissa Scheytt, Nele Stache

Club an der Enz mit Niederlage zum Hinrundenende

 

In einer umkämpften Partie mit zahlreichen Torchancen auf beiden Seiten gehen die Vaihinger auch in der letzten Partie der Hinrunde leer aus.

 

Ein voll besetzter Kader und die Rückkehr von Stammtorhüter Löpsinger boten an sich optimale Voraussetzungen für den ersten Saisonsieg. Wie gewohnt warteten die Vaihinger zu Beginn des Spiels ab, um die Qualitäten des Gegners richtig einschätzen zu können. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, das sich vor allem zwischen den Schusskreisen abspielte. Die erste große Chance bot sich dann den Gästen. Nach einer Strafecke wurde der Torschuss allerdings gerade noch rechtzeitig von Dominik Hollmann abgelaufen. Probleme bereitete dem Heimteam immer wieder das plötzliche Auseinanderziehen der gegnerischen Sturmreihe. Diese versammelte sich immer in der Mitte vor dem Schusskreis, um dann für das entscheidende Zuspiel auf den Flügel zu ziehen. Aus einer solchen Situation entstand dann auch das 0:1 nach 25 Minuten. Nach einem Angriff über die rechte Seite verloren die Vaihinger die Zuordnung, sodass ein Böblinger Stürmer mitten im Schusskreis frei zum Abschluss kam und dem heraus eilenden Heimtorhüter keine Abwehrgelegenheit ließ. Dem Club an der Enz bot sich dann aber fünf Minuten vor der Halbzeit nochmals die Möglichkeit zum Ausgleich. Nach einem langen Flugball von Ludwig Schmid bemerkte der Gästekeeper den Stürmer Borimann nicht. Letzterer kam dann aber wenige Schritte zu spät und konnte den Ball nicht ins leere Tor einschieben. Kurz vor der Pause wurde das Spiel dann aggressiver. Nach einem Foulspiel im Schusskreis gab es Siebenmeter für die Gäste aus Böblingen. Torhüter Löpsinger konnte den Schuss ins rechte untere Toreck allerdings mit einer hervorragenden Parade abwehren. Direkt im Gegenangriff wurde Kapitän Zeeb an der Mittellinie von hinten umgetreten. In der nachfolgenden Rudelbildung gab es dann für Vaihingen Schmid grün wegen Meckern und ebenfalls grün für den foulenden Böblinger, der damit gut bedient war.

In der Pause mahnte Trainer Konwiarz sein Team zur Ruhe und forderte mehr Angriffe über die Flügel zu spielen. Auch wenn das Spiel in Halbzeit zwei weiterhin sehr hitzig blieb, übernahm Vaihingen durch das Flügelspiel die Kontrolle über die Partie. Zahlreiche Möglichkeiten wurden jedoch entweder von Böblingen abgewehrt oder verfehlten knapp das Tor. Mit die beste Chance hatte Vaihingens Kapitän Zeeb, der kurz nach der Halbzeitpause mit einem Direktschuss aus acht Metern am Böblinger Schlussmann scheiterte. Die Gäste fokussierten sich darauf die knappe Führung über die Zeit zu bringen und begnügten sich mit gelegentlichen Kontern. Der Club an der Enz ging in den Schlussminuten nochmals mehr Risiko und zog Innenverteidiger Zeeb mit ins offensive Mittelfeld. Allerdings brachten auch diese Maßnahme nicht mehr den erhofften Ausgleich. Stattdessen gehörte die letzte Gelegenheit die Gästen. Nach einem Seitenwechsel lief ein Gästestürmer frei aufs Vaihinger Tor zu, wurde aber vom Vaihinger Schlussmann mit einer kompromisslosen Grätsche gestoppt.

Wenn man die schlechtere Mannschaft ist, dann verliert man so ein Spiel. Heute gab es aber keine schlechtere Mannschaft., fasst Stürmer Christian Uhrig die Partie zusammen.

 

Es spielten: Löpsinger - Zeeb, Uhrig, Schmid, Späth, Gerstung, Hollmann, Weber, Cioflica, Borimann, Brand, Brandauer, Sperandio, Kühner, Hadrich


E-Mail

Anfahrt