Berichte Februar 2012

Süddeutsche Meisterschaft der Mädchen A

Am letzten Wochenende, dem 11. &12. Februar 2012, setzten sich die A-Mädchen bei der Süddeutschen Meisterschaft in Rüsselsheim dem Vizemeistertitel aus BaWü noch ein paar weitere Saisonerfolge und den herausragenden 5.Platz aus gaaanz Süddeutschland auf.

In den drei relativ auf Augenhöhe liegenden Gruppenspielen gegen Hanau, München und Frankenthal fehlte ihnen meist nur ein Quäntchen mehr Glück bei der Chancenverwertung, um zu siegen, das Halbfinale zu erreichen und dadurch vielleicht sogar das Ticket nach Brandenburg zur Deutschen zu bekommen. Das war niederschlagend, doch mit dem Sieg im Spiel um Platz 5 gegen Nürnberg waren alle Depriphasen, Schmerzen und Tränen längst wieder vergessen und die CEVlerinnen können mit Stolz von sich behaupten, gegen den Verein von Max Müller gewonnen zu haben :-).

Als am Samstagmorgen 11 Mädels samt Hockeytaschen, riesigen Reisetaschen und mind. 5 Fresstaschen mit ihren Trainern und Eltern vom SBG in Richtung Rüsselsheim losdüsten, ahnte noch keine der gegnerischen Mannschaften, dass diese eine wirklich große Konkurrenz im Kampf um den Süddeutschen Meistertitel sein könnten. „Club an der Enz?? Nie was von gehört!" waren wohl einige Kommentare der Meister und Vizemeister aus den anderen Bundesländern, nachdem die teilnehmenden Mannschaften der SDM feststanden.
Doch schon beim halbstündigen lockeren Training in der Halle, um sich an Boden und Banden zu gewöhnen, blieb anscheinend dem ein oder anderen bundesligaverwöhnten Zuschauer der Mund offen stehen, als er das für einen so unbekannten, winzigen Verein so hohe Spieltempo sah. Darauf checkten die Mädels im Hotel ein, die Zimmer wurden bezogen, bei Musik gechillt, getanzt, gemotivated & gelacht und mit der MJB wurde telefonisch Kontakt aufgenommen, um bei deren Endrunde auch immer auf dem neuesten Stand zu sein. Als sich die Enzerinnen dann im Zimmer ihrer Trainer zur Besprechung trafen, wurde die Lage wieder ein wenig ernster. Die Taktiken des Turniers wurden noch einmal durchgenommen und der weltbeste, motivierendste, gigant(enbein)ischste Film FIGHT (zu diesem gibt es aber leider keinen Youtube- Link... ) wurde angeschaut.
Nach dieser überaus starken Vorbereitung (großes Lob an Jan & Felix (und auch an Daniel))
ging es dann auch schon hockeyheiß Richtung Halle zurück. Doch das sollte nicht alles sein: Andrea trumpfte kurz vor Spielbeginn noch auf und schenkt ihnen allen einen wunderbar kreativen Club-an-der-Enz-Schal.
Leider wurde die Motiv(it)ation in dem Moment ein wenig gebremst, als die Turnierleitung die kaum anwesenden Vaihinger Fans aufrief, die Mädels anzufeuern... und kurz darauf die halbe Tribüne für Hanau tobte...^^
Daraus kann man ja schlussfolgern, wie die ersten Spielminuten gegen den Hanauer THC begannen... ein paar unkonzentrierte Sekunden und schwuuups... ein Gegentor kassiert.
Doch die Mädels fingen sich wieder, spielten tolles Hockey und wollten den Ausgleichs-, und den Führungstreffer, die beide Caro noch vor Ende der ersten Halbzeit ins Netz und auf die Anzeigetafel beförderte. Halbzeitstand also 2:1 für den CEV. Den hielt Enz auch einige Minuten, bis Hanau mit Hilfe ihrer trommelnden, schreienden, alles übertönenden Fans kurz vor Ende noch 2 Treffer landete und den Vaihinger Sieg zu einer Niederlage machte...
Danach konnten nur die Schäm/versteck-dich-Dusche, Pick-Ups und Michel Telos Nr.1-Hit-Tanz HYPERLINK http://www.youtube.com/watch?v=6im-WL1SQno dafür sorgen, dass die Mädels wieder einigermaßen aufgebaut und auf Fullspeed ins nächste Spiel gegen Wacker München starten konnten.

Doch auch Wacker; diesmal ersparte ihnen die Turnierleitung die peinliche Ausrufung der Fans; machte von Anfang an Druck beim Aufbau. Das Spiel ging hin und her, das erste Tor fiel aber für die Münchnerinnen, die laut Liveticker öfter im Ballbesitz waren. Da jedoch die Vaihingerinnen die besseren und klareren Torchancen hatten, fiel das nächste Tor für den CEV durch Marie N. Halbzeitstand: 1:1. Dieses Spiel war bis jetzt sehr ausgeglichen, spannend, voll Tempo und vielversprechend und führte dazu, dass der Club an der Enz Fans aus ganz Süddeutschland dazugewann. In der zweiten Halbzeit fighteten die Vaihingerinnen besser als Wacker und Caro konnte nach einem grandiosen Zock durch die gegnerische Abwehr den Ball auf Marie ablegen, die nur noch ins leere Tor einschieben musste: 2:1 für den CEV!
Doch da passierte das Unglück des Turniers: Caro ging zu Boden, konnte mit einem Krampf, grässlichen Schmerz nicht mehr aufstehen und weiterspielen. Dieser Umstand schwächte das ganze Team und kurz darauf fielen der Ausgleichstreffer und auch noch Vanessa.
Aus die Maus der Traum vom Sieg... doch ein Unentschieden gegen den Meister aus ganz Bayern... da ham sie ihnen wohl doch schon halber die Lederhosen ausgezogen;)
Mit dieser Einstellung ließ sichs dann ganz ordentlich ins Hotel laufen, duschen & zum Italiener fahren, wo sich herausstellte, dass die meisten weniger das Talent zum Bierdeckelhäuserbauer hatten, als zum Pizzaverdrücker oder Serviettenfalter.
Nachdem die Bäuche fürs erste vollgestopft genug waren, verließ man die 50er-60er-70er-80er-Jahre wieder und den Abend ließ man gemütlich im Hotel mit dem Film „Könige der Wellen" ausklingen.
Der nächste Morgen begann sogleich positiv: Caro war wieder im Stande zu gehen und ein superduper leckeres Frühstücksbuffet, das jeden (unter anderem sprücheklopfenden) Morgenmuffel in einem strahlenden Sonnenschein verwandelte, erwartete die Mädels. In der Halle angekommen bereiteten sie sich sofort auf das vor ihnen liegende Spiel gegen die Frankenthaler TG vor. Ein schwerer Gegner, der unseren Mädels schon in der Feldsaison den Platz für die deutsche Zwischenrunde weggenommen hat...
Und so sollte es kommen, dass die TGF besonders die ersten Minuten der ersten Halbzeit sehr stark dominierte und zwei verdiente Tore schoss. Die Vaihingerinnen hatten so ihre Startschwierigkeiten, doch passten sie sich im Laufe des Spiels an das Tempo an und setzten ihren Gegnern immer und immer wieder etwas entgegen. Besonders in der zweiten Halbzeit entstanden riesige Torchancen durch gut umgesetztes Kontakten, ein Tor hätte eigentlich fallen müssen, aber das Glück war einfach nicht auf Vaihinger Seite.
2:0 also für die TG, den späteren Süddeutschen Meister und die 2. Niederlage des Turniers für den CEV.
Aber wenn der Film am vorigen Abend eines gebracht hat, dann die Erkenntnis, dass ein Gewinner derjenige ist, der am meisten Spaß bei dem hat, was er macht, und nicht der, der nur ein stinkendes Pupsgesicht mit Soße ist: HYPERLINK "http://www.youtube.com/watch?v=HJoTo0LFz9I" http://www.youtube.com/watch?v=HJoTo0LFz9I
Also wer war hier der echte Gewinner? :D
Nun stand das letzte Spiel der Süddeutschen Meisterschaft und der Saison an, das allerletzte Spiel als A-Mädchen für die 97er-Mädels! Und das sollte noch mal so richtig gerockt werden!
Auch sollte es extra für die kleine Vaihinger Fantruppe, für die neu dazu gewonnenen Fans von den anderen Vereinen und für die Liveticker-Leser noch einmal so richtig Spannung bieten! Die Nürnberger Würschdel waren fällig! Perfekte Vorarbeit geleistet von Mannheim, Mainz und Rüsselsheim, außerhalb der Grillsaison jedoch etwas schwieriger zu knacken...
Doch ja, nach 2mal 12Minuten und zwischendurch einmal die Seite gewechselt, müsste das Ergebnis goldbraun gebraten perfekt sein! Kurz vor dem Spiel noch ein Löwenrennen mit löwengerechten Löwenbrüller und danach wurden die Nürnberger ausgepackt...
Als sie dann in die Pfanne geworfen wurden, spritze das heiße Fett erstmal fast ins Vaihinger Auge und nur Magda konnte das im letzten Moment vereiteln.
Nach einigen Minuten legte sich das Brodeln der Nürnberger aber wieder und Vanessa schoss das schönste Tor des Turniers! Von der Auslinie aus am kurzen Pfosten und am Torwart vorbei ins Tor hinein! 1:0 für den CEV, alles war im Griff, den Ball hielt man in den eigenen Reihen und Chance um Chance erspielten sich die Mädels. Doch einen Augenblick nicht aufgepasst und uups.. ein Würstel war angebrannt! Shit happens.. 1:1. Caro machte das aber mit dem nächsten Tor noch vor dem Seitenwechsel wieder wett: 2:1 für den CEV! Doch danach brannte es noch mal ein bisschen auf Vaihinger Seite: 2:2. Wieder erhöhte Vaihingen durch Caro zum 3:2 und Nürnberg legte zum Ausgleichstreffer nach: 3:3! Spannung ist schließlich das A und O eines jeden Grillmeisters! Noch vier Minuten zu spielen!
Die Zeit wurde knapp, doch schon in der nächsten Minute war es wieder Caro, die ins
Tor traf! Nachdem Vanessa den Ball aus dem eigenen Aufbau elegant, sehr gewollt durchließ, schnappte sich Caro die Kugel und traf zum 3. Mal in diesem Spiel ins Schwarze.
4:3!!!! Nun waren die Nürnbergerinnen geschlagen und konnten sich trotz Druckspiel und Pressing nicht mehr gegen die Enz-Abwehr durchsetzen.
Siiiieeeeeeeg! Vaihingen hat bewiesen, die Löwen, die sind Riesen!!!
Denn niemals in der Geschichte des Club an der Enz hat es eine Mannschaft geschafft, sich so herausragend überragend auf einer Süddeutschen Meisterschaft zu präsentieren! Das Turnier hatte die Mädels wieder um ein Stück erfahrener gemacht und den Teamgeist und das Miteinander der Mannschaft noch einmal richtig verfestigt. Nicht nur Jan, Felix und Daniel waren am Ende des Wochenendes total stolz auf ihre Mädels, auch die anderen Vereine, besonders die bayrischen, dürften den Namen unseres Vereins so schnell nicht mehr aus ihrem Gedächtnis streichen!!!!

Einen Dank an alle, die dazu beigetragen haben, dass es so ein verdammt mega geiles Wochenende geworden ist:
-an den Verein selbst für die finanzielle Unterstützung
-an Andrea, dafür, dass wir selbst beim Hockeyspielen nie abnhemen/verhungern müssen
&für die Schäler ;) & dafür, dass du immer da bist, wenn wir mal verletzt sind,...
-an Felix & Jan: Danke, dass ihr teilweise 4mal die Woche für uns gekommen seid,
um uns zu trainieren und uns zu dem Team zu machen, das wir sind!! Und danke auch für die ganzen Videobesprechungen, Filme, für FIGHT,... und und und...
Wir sind froh, zwei so coole Trainer wie euch zu haben!!!
-an Daniel, dass du extra aus Köln für uns hergefahren bist, uns mit deinen (genialen) Sprüchen mehr oder weniger nerven konntest und uns von der Tribüne aus laut unterstützt hast!
-an die Fahrer, die uns von Vaihingen nach Rüsselsheim und wieder zurück kutschiert haben
-an unsere Fans: danke für die Unterstützung!
-an die, die ich jetzt vergessen hab!

Gespielt haben:

Anna Köhler, Marie Nabrotzki, Marie Landenfeld, Caro Schmid, Magda Scheytt, Sarah Scheytt, Vanessa Merkle, Hannah Keppler, Isabelle Humbeck, Carlotta Oetinger, Lena Klösel


E-Mail

Anfahrt